Die WHO-Expertenkommission empfielt die Akupunktur bei folgenden Erkrankungen


Die Akupunktur stellt nur einen Teil der Chinesischen Medizin dar. Sie beschreibt keine Möglichkeiten der CM (Kräuter, Ernährung, Moxibustion, Qi-Gong, Lebensführung)) in ihrer Gesamtheit.

Obere Luftwege:

  • akute Sinusitis
  • akute Rhinitis
  • grippaler Infekt
  • akute Tonsillitis

Augenkrankheiten:

  • akute Konjunktivitis
  • Retinitis
  • Myopie (bei Kindern)
  • Katarakt (ohne Komplikationen)

Erkrankungen des Mundes:

  • Zahnschmerzen
  • Schmerzen nach Zahnextraktion
  • Gingivitis
  • akute und chronische Pharingitis

Gastrointestinale Erkrankungen:

  • Krämpfe des Oesophagus und des Mageneinganges
  • Singultus
  • Gastroptosis
  • akute und chronische Gastritis
  • Hyperacidität des Magens
  • akutes Ulcus duodenale (Schmerzbehandlung)
  • akutes Ulcus duodenale (ohne Komplikationen)
  • akute und chronische Kolitis
  • akute bakterielle Dysenterie
  • Obstipation
  • Diarrhoe
  • Darmparalyse

Untere Luftwege:

  • akute Bronchitis
  • Asthma bronchiale (besonders effektiv bei Kindern und Patienten ohne andere komplizierte Krankheiten)

Neurologische Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungs- und Stützsystemes:

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Facialisparese (Frühstadium, am effektivsten innerhalb 3 bis 6 Monaten)
  • Paresen nach Apoplexia cerebri
  • periphere Neuropathien
  • Paresen nach Poliomyelitis (Frühstadium, am effektivsten innerhalb 6 Monaten)
  • Meniere Syndrom
  • neurogene Blasendysfunktion
  • Enuresis
  • Intercostalneuralgie
  • Cervicobrachialsyndrom
  • "Frozen shoulder"
  • Tennis-Ellbogen
  • Ischialgie
  • Lumboischialgie
  • Osteoarthritis

Irrtum und Änderungen jederzeit vorbehalten.

zurück